SCHMALE|architekten
01 / 01
+49 2182 8865-700

Infos - Berichte - Vorträge

Dipl.-Ing. Markus Schmale, Architekt BDA, als neues Mitglied in den Gestaltungsbeirat der Stadt Bergisch Gladbach gewählt

Mrz , 31
Dipl.-Ing. Markus Schmale, Architekt BDA, als neues Mitglied in den Gestaltungsbeirat der Stadt Bergisch Gladbach gewählt

Dipl.-Ing. Markus Schmale, Architekt BDA, ist in den Gestaltungsbeirat der Stadt Bergisch Gladbach gewählt worden. Seit der ersten Sitzung am 15. März 2015 hat der Beirat über mehr als 130 Projekte beraten. Insbesondere die Themen Klimaschutz und Energieeinsparungen rücken immer mehr in den Vordergrund bei der Beratung und Durchführung von Bauprojekten.

Am 28. März hat der Rat der Stadt in der Sitzung den Fortbestand des Beirats beschlossen und für eine weitere Wahlperiode von fünf Jahren gestimmt. Als neue Mitglieder des Gestaltungsbeirats wurden Dipl.-Ing. Andrea Bachmann, Architektin BDA und Dipl.-Ing. Markus Schmale, Architekt BDA, gewählt. Mit seiner umfassenden Erfahrung im Bereich der klassischen Projektarbeit und dem besonderen Fokus auf das Thema „nachhaltiges Bauen“, mit all seinen Facetten, wie Qualität, funktionale Einfachheit, Energieeffizienz, Ressourceneffizienz, Flexibilität, Wiederverwendbarkeit und die Integration in die Umgebung wird Markus Schmale dem Beirat mit seiner fachlichen Expertise unterstützend und beratend zur Seite stehen. Denn Nachhaltigkeit und ressourcenschonendes Handeln sind so wichtig wie noch nie und werden auch in der Zukunft in allen Lebensbereichen weiterhin einen essenziellen Stellenwert einnehmen.

„Die Wahl in den Gestaltungsbeirat ist nicht nur eine Möglichkeit, die Stadt Bergisch Gladbach mitzugestalten, sondern eine Verantwortung, die Zukunft der Stadt unter den neuen Rahmenbedingungen im Einklang mit den Bedürfnissen der Bürger nachhaltig auszurichten.“

Nachhaltiges Bauen bedeutet, viele nachhaltige Facetten zu einem ganzheitlichen Konzept zusammenzubringen, um so noch wirkungsvoller zu werden. Eine entscheidende Rolle spielt hierbei die Fusion von nachhaltigen Baukonzepten mit dem praktischen Nutzen. So hat beispielsweise eine begrünte Fassade nicht nur einen positiven Einfluss auf die Luftqualität und schafft kleine Wohlfühloasen für Menschen und Insekten, sie dient gleichzeitig auch als Schallschutz.

Der Gestaltungsbeirat der Stadt Bergisch Gladbach ist ein Gremium von unabhängigen Experten, das die Stadt bei der Gestaltung von Bauvorhaben und städtebaulichen Projekten berät und unterstützt und über Erfahrungen in verschiedenen Bereichen wie Architektur, Stadtplanung, Landschaftsgestaltung oder Denkmalpflege verfügt. Aufgabe des Gestaltungsbeirates ist es, die Qualität der Architektur und Städtebauvorhaben sicherzustellen, sodass sie den Anforderungen und Erwartungen der Stadt und der Bewohner entsprechen. So kann der Beirat beispielsweise Empfehlungen zu Fragen wie der städtebaulichen Gestaltung, der Architektur, der Materialwahl, der Farbgebung und der Integration von Grünflächen geben. Darüber hinaus kann er auch dazu anregen, dass sich die neuen Projekte harmonisch in das bestehende Stadtbild einfügen und zur Identität der Stadt beitragen.

 

„Die entscheidende Frage ist: Wie kann Architektur gleichzeitig nachhaltiger, bescheidener, flexibler und effizienter werden, ohne die Bedürfnisse der Nutzer und Bewohner zu vernachlässigen?“

Auch wenn der Bergisch Gladbacher Gestaltungsbeirat über kein Weisungsrecht verfügt, hat er bei zahlreichen Bauprojekten erhebliche Qualitätssteigerungen in Bezug auf die städtebauliche, gestalterische und architektonische Ausführung erreicht. Seine Empfehlungen haben nicht unerheblichen Einfluss und tragen dazu bei, dass Bauvorhaben hohe Qualitätsstandards erfüllen und einen positiven Einfluss auf die Stadtentwicklung haben. Mit dem Auslauf der aktuellen fünfjährigen Wahlperiode wurden bei der letzten Zusammenkunft des alten Beirats in Haus Lerbach gemeinsam mit dem Eigentümer anstehende Planungen zur Sanierung und Erweiterung diskutiert.

 

Zu dem Artikel der Stadt Bergisch Gladbach:

Gestaltungsbeirat geht in die nächste Wahlperiode – zwei neue Gesichter, erschienen am 29.03.2023 auf bergischgladbach.de

 

 

Bitte beachten Sie, dass Sie auf eine externe Website geleitet werden, wenn Sie auf diesen Link klicken. Dort gelten die Datenschutzbestimmungen des Anbieters und ggf. werden von diesem Cookies gesetzt.

Abrissarbeiten AKNW Alten-/Seniorenpflegezentren Altenpflege Am Hohen Weg Arbeitswelten Architekt Le Corbusier Architektenkammer Nordrhein-Westfalen Architektur Aufenthaltszonen Ausstellung Auszubildende Barriere freie Wohnungen barrierearme Wohneinheiten Bauabnahme Bauabnahme 4.0 Bauantrag Bauausführung Bauerhaltung Baufeld Baugenossenschaft Dormagen Baukultur Bauleitung Bauverein Grevenbroich e.G. Begrünung Bergisch Gladbach besondere Momente Bewahrung bezahlbare Wohnungen Neuss bezahlbarer Wohnraum BGD Bildung BRANDCONTRAST Brutalismus Bürgerbüro Bürgerenergie Hemmerden Caritas CUBITY Dachbegrünung Deutscher Bauherrenpreis 2024 Diakoniewerk Neuss-Süd e.V. digitale Bauabnahme Digitalisierung Dormagen Düsseldorf E-Mobilität Effizienzhaus Effizienzhaus-Stufe 40 Einfamilienhäuser/Villen Energie Energieeffizienz Energieprojekt Ethik Exkursion Fachexkursion Fachkonferenz Modulbau 2023 Fahrräder Familie Familien Farbkonzept Flying Jungle Förderung Förderzentrum Fotovoltaik freifinanzierte Wohnungen Gartenanlage Gemeinschaft Gesellschaft und Umwelt Gestaltungsbeirat Gewerbliche Bauten Green Building Grevenbroich Großmodernisierung Grundschule Dormagen Grüne Architektur Günes Büro Hambacher Forst Hambacher Tagebau Hemmerden Hildegardisheim Hochhaus Hochhausarchitektur Horrem Innenarchitektur Integration Integrationseinrichtungen Interieur Karen Rothenbusch Kinderbetreuung Kinderbetreuung; Kindergärten (Kitas) Kindergärten Kindergärten (Kitas) Kindergarten Dormagen Kinderspielplatz Kirche Kita Klimafreundlichkeit KlimaQuartier.NRW Klimaschutz Kloster La Tourette Kollegen Köln Lagerhalle Landschaftsarchitekt Landschaftsentwicklung Lehre und Forschung Leuchtturmprojekt Licht & Interieur Management Forum Starnberg Markus Schmale Martin Klemmer Masterschau Masterthesis Medienbericht Merzenich Michael Eich Michael Müller Mieter Mietwohnungen Ministerin Ina Scharrenbach Mobilität modulares Bauen Modulbauweise Monika Neubaur nachhaltige Architektur nachhaltiges Bauen Nachhaltigkeit Nachverdichtung Natur Natur & Schöpfung Natur und Umwelt Neubau Neubauprojekt Neues Quartier Horrem Neuss Neusser Bau und Immobilienmanagement GmbH Neusser Bauverein Neusser Furth Nordrhein-Westfalen NRW.Energy4Climate Öffentlich geförderte Wohnanlagen Öffentlich geförderte Wohnungen öffentliche Wohnraumförderung Ökologie Ökonomie Online-Bauabnahme Open Space Parkanlagen Pendler Photovoltaik Pillauer Weg Pilotprojekt Planung preisgedämpfte Wohnungen preisgedämpfter Wohnraum progres.nrw Projektbauleitung Projektbauten Projektierung Projektleitung Quartier 007 Quartierserweiterung Quartiersgarage Räume Raumgestaltung Reihenhaus Reiner Breuer Renovieren Renovierung Rhein Rheinischen Revier Richtfest Rohde Bau Rückbau Sanierung Schmale Architekten Schulstraße Senioren Seniorenheim Seniorenzentrum Heinrich-Grüber-Haus serielles Bauen Servicewohhnen Singapur Singles Solar sozial geförderter Wohnungsbau Sozialbau Soziale Einrichtung Sozialer Raum Sport- und Logistikcenter Sporthalle Stadtentwicklung Stadtplanung Stadtquartier Dormagen-Horrem Stiftung Findeisen Stromerzeugung Strukturwandel Studenten Stürzelberg Tag der Architektur 2022 Tag der Architektur 2023 Tag der Architektur 2024 Tagesstätte TH Köln Umbau Verantwortung Verkehrsimmobilien VR Bank eg Website Stadtquartier Dormagen-Horrem Weihnachten Wohn- und Unterstützungsangebot Wohnanlagen Wohnanlagen/Quartiere Wohnen und Arbeiten Wohnqualität Wohnraum Wohnraummangel Neuss Wohnungen Wohnungsbau Wohnungsbau Dormagen Wohnungsmarkt Neuss Wolberostraße ZUE ZUE Neuss Zufluchtsstätten