SCHMALE|architekten
SCHMALE architekten
01 / 01
+49 2182 8865-700

Geschosswohnungsbau Pillauer Weg in Grevenbroich

Gebäudekategorie: Wohnanlagen / Quartiere
Bauherr: Bauverein Grevenbroich e.G. Ostwall 27, 41515 Grevenbroich
Anschrift Bauobjekt: Pillauer Weg in 41515 Grevenbroich

Gut vernetzte Quartierserweiterung am Pillauer Weg in Grevenbroich.

Der Standort am Pillauer Weg ist ein beliebtes Wohnquartier mit gut erreichbarer Infrastruktur in Grevenbroich. Die bestehende Grundstücksgröße ermöglicht eine optimale Gebäudeergänzung des Bestandsensembles.

Die Quartierserweiterung bietet Wohnraum für alle Lebenslagen – darunter für Familien, Singles, Wohngemeinschaften, Auszubildende oder Studenten. Der Standort ist durch Fuß- und Radwege mit dem Stadtgefüge vernetzt und bietet somit eine optimale Ausgangssituation für die Quartierserweiterung.

Der Standort am Pillauer Weg ist ein beliebtes Wohnquartier mit gut erreichbarer Infrastruktur in Grevenbroich und bietet eine optimale Ausgangssituation für die Quartierserweiterung.

In Anlehnung an ein LEGO-Baukastensystem können die unterschiedlichen Grundrisskonfigurationen frei gewählt und miteinander addiert werden.

Die Neugestaltung des Außenraumes mit Gemeinschaftsflächen für eine aktive Nachbarschaftskommunikation, Verweilqualitäten, sowie Angebote für junge und ältere Nutzer werten den neuen Campus ebenfalls auf.

Die Schaffung einer intelligenten Nachverdichtung und Quartiersaufwertung mit zukunftsrelevanten Wohn- und Lebensqualitäten.

Moderne und an eine veränderte Gesellschaft angepasste Wohnangebote sind Bestandteil der Entwurfszielsetzung. So steht das gesamte Bestandsquartier im Focus der Gebäudeerweiterung. Ein „Miteinander als Synergie“ unterschiedlichster Lebensformen wird in dem modernen Gebäudekomplex mit 32 Wohneinheiten als selbstverständliche Übersetzung ihre Anwendung finden.

So können, in Anlehnung an ein LEGO-Baukastensystem, unterschiedliche Grundrisskonfigurationen frei gewählt und miteinander addiert werden. Der geplante Wohnungsmix bietet Wohnraum für Singles, Auszubildende, Studenten, Wohngemeinschaften und Familien. Er kann mit Ausstattungsvarianten wie z.B. Dusch- oder Wannenbad, Gäste-WC oder zwei Badezimmer, offene Wohnküchen oder geschlossene Küchen und Abstellräume mit Tageslicht zur Umnutzung in Homeoffice-Arbeitsbereiche angeboten werden.

Die Erschließung des vom Bahndamm wegorientierten Wohnriegels erfolgt über einen Erschließungsbaukörper, welcher in Anlehnung an eine vertikal gestapelte Wohnstraße die Wohneinheiten erschließt.
Unterschiedliche Lufträume, kleine Brücken und die Integration von grünen Sicht- und Blickbeziehungen bieten Abstand auch für Privates. So können vor den Wohnungen Abstellräume mit Fahrradstellplätzen angeboten werden. Gleichzeitig fungiert der Erschließungsbaukörper als schallschutzverstärkende Maßnahme für das gesamte Quartier und filtert die Bahnimmission.

Ein breit angelegter Fußweg entlang des neuen Gebäudes ermöglicht die angstfreie Durchwegung des Quartieres in die angrenzenden Stadtbereiche.

Der modulare Aufbau des Gebäudes, sowie eine Ressourcen optimierte Baukonstruktion mit nachhaltiger Gebäudetechnologie und Materialeinsatz, sind Bestandteil der durch den Bauherrn formulierten Aufgabenprofile.

Es wird ein CO2 gemindertes Nahwärmenetz für das gesamte Quartier angestrebt.

Die Neugestaltung des Außenraumes mit Gemeinschaftsflächen für eine aktive Nachbarschaftskommunikation, Verweilqualitäten, sowie Angebote für junge und ältere Nutzer werten den neuen Campus Pillauer Weg deutlich auf.

Die gestaffelte und terrassierte Fassade des Neubaus und die Integration von Grünstrukturen mit privaten Terrassen und Balkonen fügen sich als eigenständiger baukultureller Beitrag in das Wohnquartier ein und sollen es nachhaltig bereichern.

Eckdaten zum Projekt

ENTWURF: Markus Schmale, Dipl.-Ing. Architekt BDA, Oliver Breithor, Dipl.-Ing. Architekt
LEISTUNGSPHASEN: Schaffung des Planrechts